DRÜCKERFISCHE

Der namensgebende Drückermechanismus bezieht sich auf die ersten beiden Flossenstrahlen des Fisches, mit denen er sich nachts in engen Höhlen so verkeilen kann, dass es anderen, größeren Fischen nicht gelingt, ihn dort herauszuziehen. Die Drückerfische sind sehr dickhäutig und haben kräftige Schuppen. Außerdem können sie deutlich hörbare Geräusche machen. Die Rotzahndrückerfische bilden im AquaDom eine Kolonie, in der Paare gebildet und regelmäßig Eier gelegt werden. Von jeder Art werden mindestens zwei Fische gehalten; in kleineren Aquarien ist es besser, die Tiere einzeln zu halten.

TRIGGERFISH

The name-giving ‘trigger’mechanism utilises the first two spines of the first dorsal fin. It enables these fish to wedge themselves in between tight cavities in the rocks at night, thus making it impossible for predators to pull them out. Triggerfish skin is thick and their scales are robust. They are also capable of making clearly audible sounds. The redtoothed triggerfish form a colony in the AquaDom, in which pairing is often observed and eggs are regularly layed. There are at least two individuals of each of the following species in the AquaDom; in smaller aquariums it is advisable to keep triggerfish solitarily.