DOKTORFISCHE

Der Name dieser Friedfische leitet sich von dem messerscharfen Knochen, dem »Skalpell« ab, der dicht hinter der Schwanzwurzel sitzt und nur zur Verteidigung dient. Sie leben an Korallenriffen und ernähren sich vorwiegend von Algen. Im Meer bilden sie lockere Schwärme, die mit ihrem ausgeprägten Schwimmtrieb und ihrer auffallenden Färbung eine große Attraktion sind. Während der Algenblüte wird von einem Verzehr abgeraten, da die Gefahr einer Ciguatera- oder Maitotoxinvergiftung für den Menschen besteht. Den Fischen schaden diese hitzebeständigen Gifte von auf Tang und Algen lebenden Geißeltierchen nicht.

SURGEONFISH

Surgeonfish take their name from the very sharp bony extension that protrudes from their bodies near to the tail fin. This bony plate, which is termed the ‘scalpel,’ varies in size and is used in selfdefence. Surgeonfish tend to live in and around coral reefs and primarily feed on algae. As can be seen in the ocean, surgeonfish form sizeable schools, where their colourful appearance is particularly attractive and impressive. Furthermore, eating surgeonfish flesh during algae-blooms is not advisable, since humans may be affected by ciguatera or maitotoxin poisoning. These heat-resistant toxins originate from single celled algae, so-called flagellates, which live on larger algae including tang, and do not harm fish.